Haustechnik Kursbeschreibung

Wozu

Damit das Energiekonzept und die Haustechnik wie erwartet funktionieren, genügt es nicht, wenn sich allein die Haustechnikfirma mit diesen Themen auseinandersetzt. Deshalb vermittelt diese Weiterbildung die Kompetenzen, die insbesondere für andere Gewerke erforderlich sind, um in der gewerkeübergreifenden Zusammenarbeit die erforderlichen Qualitäten sicherzustellen.

Was

  • Arbeiten mit den Qualitätslinien Haustechnik (Vom Kundenwunsch zur funktionierenden Anlage)
  • Bauteile und Haustechnik: Fußbodenheizung, Bauteilaktivierung, Solaranlagen, Wärmepumpen, Speicher und Brennstofflager, Brandschutz
  • Checklisten (Voraussetzungen für Gewerkübergabe, Qualitätssicherung)
  • Sicherstellen des geplanten Energieverbrauchs (Einregulierung!) und der Komfortansprüche
    (Behaglichkeit, leiser Betrieb)
  • haftungsrelevante Fragen und Lernen aus den häufigsten Fehlern in der Praxis

Wer

Bauleiter, Poliere, Facharbeiter im Baugewerbe und in der Bauindustrie sowie im Baunebengewerbe. Vorrangig: Maurer, Holzbau, Zimmerer, Sanitär-, Heizung-, Lüftung-, Elektro-, Gebäude- und Kommunikationstechniker
Weiters: Dachdecker und Spengler, Glaser, Hafner, Maler, Bau- und Fenstertischler, Metalltechniker,

Wie lange

1 Tag, also 8 Unterrichtseinheiten á 50 min

Wie weiter?

Sie möchten Ihr Angebot erweitern? Überlegen Sie die Prüfung zum „Zertifizierten Passivhaushandwerker“.

Weitere Informationen unter www.buildupskills-crosscraft.at 

Last modified: Monday, 13 April 2015, 3:50 PM